Berge und Steine

 

Drölsenberg

Koordinaten

51° 46‘ 09,8“ N    05° 59‘ 50,2“ O  

GK 2504390 / 5736677

Höhe 76m

Jagen 162

Kartenausschnitt 6, LfdNr. 20

In der Karte eingetragen als Drüller Berg liegt dieser Berg in der Nordwestecke des Reichswaldes. Es gibt zwar mehrere Basaltsteine, die nicht mehr ganz senkrecht stehen, aber der Stein auf dem Drölsenberg hat die größte Schräglage. Als Ausgangspunkt einer Wanderung hierher bietet sich der Parkplatz am Heiligstein (siehe dort) an. Der auch auf neueren Karten eingezeichnete, näher liegende Parkplatz an der asphaltierten Zufahrt zum Forsthaus Nergena Nord ist für Fahrzeuge nicht zugänglich. Man folgt zuerst der Zufahrt, biegt dann auf der Höhe des Anstiegs nach rechts auf das Hauptgestell F in Richtung Nordwest. Es geht an einem Wildschutzzaun entlang bis zum ersten Tor im Zaun. Durch dieses Tor hindurch, sofort an der ersten Weggabel nach rechts. Eigentlich ist es von hier nicht weit zur Vossenhögt, aber Vorsicht (siehe dort)!

Der Name kommt vom nahegelegenen Hof „op den Drüll“, daher auch Drüllscherberg. Daneben gibt noch in Richtung Krananberg die Anwesen Große Drüll und kleine Drüll.